circle09_green.gifcircle09_orange.gifcircle09_red.gif Landhaus von 1908 in Neu-Marienfelde

Im Jahre 1888 wurde in Berlin-Marienfelde die "Kolonie Neu-Marienfelde" gegründet, es entstand südlich der Bahnlinie eine Wohngegend mit überwiegend bürgerlicher Bevölkerung. Die Bebauung war geprägt durch zahlreiche Villen und von pächtigen Einfamilienhäusern.

1908 wurde das hier vorgestellte Haus erbaut. Es gibt noch alte Pläne und ein altes Foto.

Durch mehrere bauliche Maßnahmen wurden charakteristische Bauelemente wie der offene Eingangsbereich verändert.

Das Kartonmodell soll diesen ehemaligen Zustand widergeben. Die Farbgebung des Rauhputzes und der nicht mehr vorhandenen Fensterläden konnte aufgrund von Erinnerungen einer ehemaligen Eigentümerin ermittelt werden.

circle09_green.gifcircle09_orange.gifcircle09_red.gif Zeichungen der beiden Varianten

 

 

So entstanden die Zeichnungen der vier Gebäudeseiten. Das Dach bekam eine verwitterte Textur, der aus Natursteinen gemauerte Sockel entspricht dem heutigen Zustand. Noch nicht geklärt ist, ob das Landhaus eine zweiflügelige Tür zur kleinen Terasse an der Gartenseite hatte oder nicht. Weiterhin entspricht die Eingangstür noch nicht der noch vorhandenen Originaltür, die aktuell aber nicht mehr Außentür ist.

circle09_green.gifcircle09_orange.gifcircle09_red.gif Kartonmodell im Maßstab 1/160 (1. Kontrollbau)